Räume, Zeiten, Gesellschaften

Januar 2022

Der Schatz im Dschungel

Sie möchten die Lesekompetenz, Lesemotivation und die Lesetechnik Ihrer Schülerinnen und Schüler verbessern? Dann sind die Lesespurgeschichten genau das Richtige! Differenziert von Klasse 1 bis 4 können alle Kinder am gleichen Material arbeiten, ohne über- oder unterfordert zu sein. Die Materialien eignen sich ebenso für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache und jahrgangsübergreifende Klassen. Zu Beginn gibt es zudem fünf Lesespuren, die auf Anlaute und einzelne Wörter reduziert sind, sodass Sie die Geschichte bereits im Anfangsunterricht durchführen können. Bei dieser Lesespurgeschichte tauchen die Kinder in ein spannendes Dschungelabenteuer ein. Dabei lesen sie sich kreuz und quer durch die Lesespur und fördern spielerisch ihre individuelle Lesekompetenz. Auch für die Anbindung an den Sachunterricht ist die Geschichte Der Schatz im Dschungel gut geeignet. Inklusive farbiger Lesespurkarten!

Die Spur des Alchimisten

Sie sind ein junger Historiker, spezialisiert auf das Mittelalter und seine Geheimnisse. Nach einem Vortrag über den Alchimisten Nicolas Flamel vertraut Ihnen ein wunderlicher Unbekannter ein altes Buch an. Urplötzlich finden Sie sich in einen finsteren Kerker versetzt, wo man Sie der Ketzerei bezichtigt und Ihnen Ihre baldige Hinrichtung durch den Großinquisitor zusichert. Glücklicherweise befinden Sie sich in Besitz einer wertvollen alchimistischen Handschrift, die Ihnen wertvolle Mittel an die Hand gibt, wie Sie sich aus Ihrer Misere befreien können - wenn Sie in der Lage sind, diese herzustellen! Nun müssen Sie zeigen, wie gut Sie sich in Ihrem Spezialgebiet auskennen …

Der Leser hat den Handlungsablauf selbst in der Hand und kann sich selbst immer wieder auf die Probe stellen, ob er es schafft, das Spielziel binnen 60 Minuten zu erreichen.

Der verfluchte Piratenschatz

Spielerisch die Lesekompetenz, Lesemotivation und die Lesetechnik verbessern? Mit Lesespurgeschichten kein Problem! Differenziert von Klasse 1 bis 4 können alle Kinder am gleichen Material arbeiten, ohne über- oder unterfordert zu sein. Auch für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache, jahrgangsübergreifende Klassen sowie den Anfangsunterricht geeignet. Bei dieser Lesespurgeschichte werden die Kinder Teil eines spannenden Piratenabenteuers rund um einen verfluchten Schatz. Dabei lesen sie sich „kreuz und quer“ durch die Lesespur und fördern spielerisch ihre individuelle Lesekompetenz. Die Geschichte „Der verfluchte Piratenschatz“ lässt sich zudem prima an den Sachunterricht anbinden. Inkl. farbiger Lesespurkarten zum Heraustrennen!

Lesespurkarten: Weltall

In diesem pfiffigen Lesespiel reist Ihre Klasse mit Astronautin Schirin Schwerelos durchs Weltall.
So funktioniert das Lesespurkarten-Prinzip: Sie verteilen die Karten in der Klasse. Das Kind mit der Startkarte liest die erste Textpassage vor, an deren Ende ein Signalwort steht. Nun ist das Kind mit Vorlesen an der Reihe, das die Karte hält, deren Textpassage mit dem eben vorgelesenen Signalwort beginnt. Am Ende dieses Textes steht wieder ein Signalwort – und so entfaltet sich von Karte zu Karte und Kind zu Kind die ganze spannende Geschichte. Um also zu erfahren, ob Schirin einen neuen Planeten für die Menschheit findet, müssen die Kinder sinnentnehmend lesen und sich gegenseitig genau zuhören.
Die Lesespurkarten im grosszügigen DIN-A6-Format sind zweifach differenziert. Die beiden Versionen unterscheiden sich sowohl in der Textlänge und der Syntax als auch in der Schriftgrösse, lassen sich jedoch ohne Probleme miteinander kombinieren.

Mit Pirat Joscha auf hoher See

Kinder lieben es, in fremde Welten einzutauchen, besonders wenn sie mit mutigen Held*innen Abenteuer erleben können. In diesem Auftaktband unserer neuen Reihe Fertige Themenwochen für 1- bis 3-Jährige ist es der Pirat Joscha, der die Kleinen mit auf seine wilde Seereise nimmt. Auf 64 Seiten wird das Rahmenthema so gestaltet, dass die Kinder die vorgestellte Welt mit allen Sinnen ganzheitlich erleben können und buchstäblich eintauchen in das aufregende Pirat*innenleben. Um die lustigen Vorlesegeschichten zu Seeräuber Joscha und seinen Abenteuern gruppieren sich altersgemässe Kreativangebote zum Basteln, Singen und Bewegen. Wer bastelt die grösste Schatztruhe? Wer weiss was über die Kokosnuss? Wer zeigt sich besonders geschickt beim Pirat*innen-Fingerspiel? Der Pirat Joscha begleitet die Krippengruppe über einen längeren Zeitraum – damit ist das Projektangebot prima geeignet, den Alltag zu gestalten und zu strukturieren. Dabei helfen auch kleine Rituale, die die thematische Einheit begleiten. Die Ideensammlung lässt sich natürlich auch modular nutzen – z. B. um eine besondere Projektwoche zu gestalten. Ob mehrere Tage oder mehrere Wochen – immer sind die Projektideen praxiserprobt und (wo es machbar und sinnvoll ist) sogar nach Altersstufen differenziert. Wie schön das Ganze funktioniert, zeigen viele motivierende Fotos aus der Praxis.

Schatzsuche, Ritterspiele und andere Abenteuer

Erlebnis- und Themenspiele für die Kita, Alter 3–6 Jahre +++ Die Natur ist ein Abenteuerspielplatz: Wald und Wiese, Bäche und Bäume bieten Kindern ein echtes Naturerlebnis und viele sinnliche Erfahrungen. Im Aussengelände loten die Kids ihre Möglichkeiten aus und stellen ihr Können auf die Probe. Der kindliche Bewegungs- und Entdeckerdrang ist Grundlage jeder Erlebnispädagogik und wird in den hier vorgestellten Spielaktionen thematisiert: Die Lieblingsfiguren der Kleinen – Piratinnen/Piraten und Elfen, Ritter und Feen, Zauberinnen und Zauberer, Hexen u. v. m. – geben den Rahmen für die Spiele vor, die dann gemeinsam erlebt werden. Dabei gibt es verschiedene Spielarten, wie z. B. Kooperations- und Aktionsspiele, Spiele, bei denen die Konzentration und Motorik gefördert werden, u. v. m. Das soziale Miteinander – Vertrauen und Helfen, Zugehörigkeit und Anerkennung – wird gestärkt und in der Gemeinschaft können die Kinder Mut und Selbstvertrauen entwickeln. Jedes Erlebnisspiel beginnt mit einer kurzen Geschichte, die in die Welt der Figuren einführt und Neugier weckt – z. B. muss „Der Drachenschatz“ gefunden werden. Weiter geht es mit Aufgaben und Spielen, bei denen sich die Kinder dann draussen oder in der Gruppe bewegen. Eine Abschlussaktion lässt die Kinder wieder im Kita-Alltag ankommen. Der Schwerpunkt liegt auf Outdoor-Aktivitäten, einige Spielideen sind aber auch für drinnen konzipiert. Alle Spiele sind sehr abwechslungsreich und Sie können sie dank der sorgsamen Spielanleitung ganz unkompliziert umsetzen.

Mein Sach- und Mach-Ritter-Buch

Die Ritter des Mittelalters lebten auf einer Burg und kämpften mit Schwert, Schild und Lanze. Doch wie wurde man eigentlich Ritter? Wie lebten die Burgbewohner? Was passierte bei einem Turnier? Dieses spannende Sach- und Mach-Buch lässt die abenteuerliche Welt des Mittelalters lebendig werden! Zudem gibt es umfangreiche Bau- und Bastelanleitungen, zum Beispiel für ein Ritterschwert aus Holz, ein Ritterschild oder eine Gespenster-Verkleidung. "Mein Sach- und Mach-Ritter-Buch" ist hochwertig ausgestattet mit Spotlack auf dem Titel, einem extradicken Umschlag, abgerundeten Ecken sowie einem Farbschnitt.

Gardi Hutter – Trotz allem

Dicker Bauch, braunes Flickenkleid, Wuschelperücke - mit der «tapferen Hanna», einer Frauenfigur fern aller Schönheitsideale, eroberte Clownin Gardi Hutter in den letzten vierzig Jahren die Bühnen der Welt. Nun blickt die mittlerweile 68-Jährige auf ihr ereignisreiches Leben zurück. Drei Brüder und ein streng katholisches Elternhaus prägen die ersten Lebensjahre im St. Galler Rheintal, gefolgt vom rebellischen Aufbruch im Zuge der 1968er-Bewegung. Gardi Hutter wird zur Suchenden, überschreitet Grenzen, lebt in Paris, Rom und Mailand, trifft ihre grosse Liebe, sucht über Jahre nach ihrer eigenen Clownfigur. 1981 gelingt der Durchbruch. Neben den beruflichen Höhepunkten und dem privaten Glück als Mutter wird auch offen über die Kluft zwischen Erfolg und persönlich schwierigen Jahren in der Lebensmitte erzählt. Es ist die Biografie einer der international erfolgreichsten Schweizer Künstlerinnen. Mit Werkbuch im Anhang, in dem Gardi Hutter beschreibt, wie sie das Programm «Die Schneiderin» entwickelte.

Paradox Schweiz

Seit den 1950er-Jahren ist keine englischsprachige Schweizer Geschichte mehr erschienen. 2013 legte die Cambridge University Press eine «Concise History of Switzerland» vor. Das Werk erscheint nun aktualisiert für eine deutschsprachige Leserschaft. Die Autoren beschäftigen sich sowohl mit dem historischen Geschehen als auch mit den wechselnden Geschichtsbildern im Lauf der Epochen. Ausgangspunkt sind die Veränderungen in Europa, die es den Kommunen nach 1200 ermöglichten, zu gedeihen und sich zu verbünden. Zahlreiche dieser Bündnisse verschwanden wieder, im Alpenraum aber hatten einige Bestand und entwickelten sich zur Eidgenossenschaft. Die Autoren führen die Darstellung ihrer Geschichte bis an die Gegenwart heran. Sie zeichnen ein differenziertes Bild der Stärken und Schwächen der Schweiz und schliessen in der Überzeugung, dass das Land im sich wandelnden Europa weiterhin eine besondere Rolle spielen wird.

Durchschlag am Gotthard

Der Gotthard-Strassentunnel war ein Kind der Autobahneuphorie. Eröffnet wurde er allerdings zu einer Zeit, als man die ungebremste Zunahme des Strassenverkehrs bereits kritisch sah. 1994 nahm die Schweizer Stimmbevölkerung die Alpeninitiative an, die den Schwerverkehr am Gotthard begrenzen sollte. Im Gegensatz zu den zwei Eisenbahntunnels sind die Entstehung und der Bau des Strassentunnels nie umfassend gewürdigt worden. Alexander Grass holt dies vierzig Jahre nach der Eröffnung nach. Er recherchierte dafür in Archiven von Bund, Kantonen und Unternehmen, aber auch in jenen der SUVA, der SBB und der Gewerkschaften. Themen sind etwa der 45 Jahre dauernde Planungsprozess voller Utopien und Kontroversen, die Technik, die Kostenkrisen während des Baus, die Arbeitsbedingungen der Mineure sowie die SBB, die ihre Cashcow am Gotthard verloren hat. Zuletzt beschreibt das Buch die kulturelle Debatte, die den Tunnelbau begleitete und den politischen Prozess zur zweiten Röhre, deren Bau 2021 in Angriff genommen wird.

Levenson: Politik, 100 Begriffe aus Politik und Gesellschaft in 100 Wörtern erklärt

Die 100 wichtigsten Begriffe aus Politik und Gesellschaft klipp und klar erklärt: in nur je 100 Wörtern und einem Bild.

Globalisierung, Wahlen, Steuern, Ökonomie, Rassismus, Kapitalismus, Populisten, Freiheit die Nachrichten stecken voller Begriffe, die schwer zu entschlüsseln sind. Was heißt Anarchie denn genau? Oder Demokratie? In diesem Buch werden die 100 wichtigsten Begriffe aus Politik und Gesellschaft klipp und klar erklärt: in nur je 100 Wörtern und einem Bild.

Für alle, die Politik endlich verstehen wollen.

Hirschi: Unter Schweizer Schutz

Zwischen März 1944 und Januar 1945 leitete der Schweizer Diplomat Carl Lutz (18951975) in Budapest eine umfangreiche Rettungsaktion. Lutz und sein Rettungsteam haben schätzungsweise mehr als 50 000 Schutzbriefe ausgestellt und verfolgte Jüdinnen und Juden in 76 sogenannten Schweizer Schutzhäusern untergebracht und damit Zehntausende vor Deportationen, Erschiessungen und Todesmärschen bewahrt. «Unter Schweizer Schutz» enthält Gespräche mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sowie Berichte, Briefe und Vorträge von Überlebenden in Israel, den Vereinigten Staaten, der Schweiz, Ungarn, Grossbritannien und Kanada. Das Buch zeigt die aussergewöhnliche Reichweite und das Ausmass der humanitären Hilfe von Carl Lutz und erinnert an seine selbstlose Grosstat. Carl Lutz kämpfte sein Leben lang um die staatliche Anerkennung seines Einsatzes, der von der offiziellen Schweiz als «Kompetenzüberschreitung» gewertet wurde. Er wurde mehrfach ausgezeichnet, war dreimal für den Friedensnobelpreis nominiert und erhielt von Yad Vashem den Ehrentitel «Gerechter unter den Völkern». Im Jahr 2018 wurde im Bundeshaus in Bern ein «Carl Lutz Saal» eingeweiht.