Bilderbücher

November 2022

Wird denn hier keiner wütend?

Neue Tiergeschichten von Toon Tellegen, dem Autor des Bestsellers "Man wird doch wohl mal wütend werden dürfen" – für kleine Trotz- und Wutköpfe
Zehn neue Geschichten über Wut, Zorn, Trotz und Ärger, über die kleine Wutköpfe schmunzeln können. Eines Tages stellt die Feuerkröte die Friedfertigkeit der Tiere auf die Probe: Sie zieht das Eichhörnchen an den Ohren und verdreht der Schnecke die Fühler. Ist ihr wehleidiges Gejammer überhaupt Wut? Und was ist mit dem zornigen Fluchen, wenn der Elefant dem Eichhörnchen beim Tanzen auf die Füsse tritt? Was mit dem Ärger der Gottesanbeterin darüber, dass ihr Mantel zerrissen wurde? Ist es echte Wut, wenn der Schwan gekränkt die Party verlässt, weil der Frosch in die Geburtstagstorte springt? Ganz egal, findet die Ameise. Besser, als wütend zu sein, ist es doch, sich ins Gras zu legen und dem Plätschern des Flusses zu lauschen …

Lotta und die Krümel: eine glutenfreie Geschichte

Geburtstagsfeiern, Schulfeste, Picknicks. All das macht Lotta überhaupt keinen Spass mehr, weil sie Zöliakie hat. Sie darf keine glutenhaltigen Lebensmittel mehr essen, denn sonst werden die Zellen in ihrem Körper zu kleinen Soldaten, die das Gluten bekämpfen. Das ist für Lotta ziemlich schmerzhaft. Doch statt den bösen Krümeln kampflos das Feld zu überlassen, entdeckt Lotta ihre ganz eigenen Superkräfte. Sie findet heraus, dass auch Tiere bestimmte Lebensmittel nicht vertragen. Lotta eilt ihnen zu Hilfe und lernt dabei, auch für sich selbst einzustehen. Fachleute gehen davon aus, dass allein in Deutschland fast 1 Million Menschen von Zöliakie betroffen sind. Auch andere Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind auf dem Vormarsch. Mit Humor und anschaulichen Illustrationen erklären Molly Ruttan und Abigail Rayner, was es bei Zöliakie zu beachten gibt. Ein ausführliches Nachwort und eine Übersicht zu glutenhaltigen und -freien Lebensmitteln runden das Thema ab.

Gaudí: Architekt der Fantasie

Farbenprächtige Mosaike, verspielt fliessende Formen, fantasievolle Fassaden – Barcelona glänzt mit den Bauwerken Antoni Gaudís. Doch wie wurde aus dem Sohn eines katalanischen Schmieds ein weltberühmter Architekt? Seine ersten Lebensjahre waren sicherlich prägend. Wegen einer Krankheit musste der junge Gaudí viel Zeit allein verbringen. Einen grossen Teil davon verbrachte er in der Natur, die er später als seine grosse Lehrerin bezeichnen sollte. Schon während seiner Ausbildung als Architekt in Barcelona waren seine Lehrer irritiert. Sie hielten den Schüler mit seinen ausgefallenen Ideen für exzentrisch, manchmal sogar für verrückt. Dabei war Gaudí seiner Zeit einfach voraus. Heute zählen seine Bauten zum UNESCO-Welterbe. Das Buch erscheint pünktlich zum 170. Geburtstag Gaudís 2022. Mit einem Blick für den besonderen Charakter des Künstlers erzählt Susan B. Katz vom Leben und Werk Gaudís. Die Illustrationen der Serafina- Preisträgerin Linda Schwalbe sind phänomenal kraftvoll und spiegeln meisterhaft den Stil Gaudís wider.

Das kleine Echo

Hast du schon mal ein Echo gehört? Gut möglich. Aber hast du schon mal eins gesehen? Echo ist ein schüchternes, kleines Wesen. Immer versteckt sie sich in den dunklen Winkeln der Höhle, die ihr Zuhause ist. Gern würde sie wie die anderen Geschöpfe spielen und lachen. Doch Echo ahmt immer nur die Laute der anderen nach. Bis eines Tages Max auftaucht. Er ist auf der Suche nach einem geheimen Schatz, aber leider ein richtiger Tollpatsch. Als Max in Gefahr gerät, fasst sich Echo ein Herz und ruft in voller Lautstärke ihre ersten eigenen Worte. So findet sie nicht nur ihre Stimme, sondern auch einen echten Freund. In seinem Debüt interpretiert Al Rodin den antiken Mythos der Echo auf überraschende Weise neu. Er verwandelt Echo von einer tragischen Figur in ein knuffiges Wesen mit riesigen Ohren, das seine Schüchternheit überwindet. Al Rodin lässt die dunkle Höhle in hellem Licht erstrahlen. Die kräftigen Farben unterstreichen gekonnt den Gegensatz von Hell und Dunkel. Ein eindrückliches Bilderbuch-Erlebnis.

Das Meer

Ist das Meer ein Raum, eine Fläche oder eine Linie? Wo schläft der Tintenfisch, wenn er müde ist? Und träumt er dann von einem Wal? Und wenn wir schon dabei sind: Wiegt der Wal so viel wie Wasser? Auch die Fische sind im Meer zu Hause. Sie sind immer auf Reisen von einem Land ins andere, von einem Meer ins andere, ohne Gepäck und ohne Fahrkarte. Aber es gibt nicht nur die Fische im Meer, sondern auch den Fischer, der sein Netz auswirft. Der Wal teilt seine Welt mit der Meerjungfrau. Und ohne den Himmel, die Wolken und die Sterne gäbe es vermutlich auch kein Meer. Oder ist es gerade umgekehrt?
Dieses Bilderbuch aus Südamerika zeigt den Ozean als Lebensraum in seiner ganzen Tiefe – und reicht gleichzeitig bis zu den Sternen am Firmament. Sind die Dinge so, wie wir sie sehen? Und gäbe es das eine auch ohne das andere? Die in ihrer Zartheit ausdrucksstarken Illustrationen wurden von einer Künstlerin und zwei Künstlern aus Mexiko in einem gemeinsamen Prozess geschaffen. Obwohl alle drei eine eigene künstlerische Handschrift haben, verbindet sich alles zu einem unzertrennlichen Ganzen.
Man kann wörtlich in dieses philosophisch-poetische Buch eintauchen und sich wie auf einer Wellte von den Gedankenspielen mittragen lassen. Am Ende wird man feststellen, dass das Spiel noch lange nicht zu Ende ist, sondern mit diesem Buch gerade erst begonnen hat.

Change: eine Hymne für alle Kinder

Ein junges Mädchen bringt durch Musik und Rhythmus Menschen zusammen und zeigt ihnen, wie sie selbst einen Unterschied machen können – in ihrer Community, bei ihren Mitmenschen und am wichtigsten: bei sich selbst.

Eine Botschaft an die Welt in mitreissenden Versen und mit atemberaubend schönen Illustrationen – ein einzigartiges Geschenk für alle Eltern und ihre Kinder.

In unserem Garten

Im Frühjahr, Sommer, Herbst und bis zum Winter spielen drei Kinder in einem paradiesischen Garten. Sie bauen Hasenställe und Hütten, sie klettern auf Bäume, kümmern sich um verletzte Vögel, pflanzen, buddeln, sammeln Laub und machen Feuer. Sie schaffen sich draussen ein Zuhause. Alles ist selbstvergessenes und fantasievolles Spielen, Entdecken und Ausprobieren in der Natur. Die zarten, ruhigen Buntstiftzeichnungen - sie kommen wie Wimmelbilder ganz ohne Worte aus - sind so anregend, dass man in diesem wilden Garten sofort mitspielen möchte!

Die Geschichte vom Löwen, der nicht malen konnte

Der Löwe liebt die Löwin und das schon seit Jahr und Tag. Zeit für eine Postkarte oder besser noch für einen Liebesbrief. Oder am allerbesten ein selbstgemachtes Bild - das grösste Geschenk, das ein Löwe machen kann. Doch auch die anderen Tiere wollen ran an die Pinsel. Und alle haben ihre ganz eigene Vorstellung von grosser Löwenkunst. Zum Mähne-Raufen!
Eine originelle Einführung in die verschiedenen Kunststile für Kinder ab 4 Jahren. Vom Erfolgsautor und Vorlesekünstler Martin Baltscheit.

Die Eroberung der Villa Herbstgold

Endlich ist es so weit! Die Kinder der Igel-Gruppe sind ganz aufgeregt: Heute statten sie dem Altersheim einen Besuch ab. Neugierig wirbeln die Kinder durchs Haus, putzen Zähne, inspizieren Holzbeine, suchen nach Hexen und lernen stattdessen eine Fee kennen. Sie finden es ziemlich komisch, wie viel sie mit den Omas und Opas gemeinsam haben – ausser Morgenkreis und Früchtetee. Ein wilder Tag, an dem die Kinder die Herzen der eigensinnigen Alten erobern und zusammen einen Riesenspass haben.

Egon Eichhorn und der wilde Müll im Wald

Glasflaschen. Blechdosen. Batterien. Seltsam, was die Menschen hier im Wald so liegen lassen, findet Egon Eichhorn. Aber um sein Zuhause richtig gemütlich für den kalten Winter herzurichten, nimmt er eben all die merkwürdigen Dinge, die ihm seine Freunde aus dem Wald mitgeben, dankend an. Doch was passiert, wenn der Winter vor der Türe steht und der ganze Müll, den die Menschen einfach achtlos in die Natur werfen, alles andere als gut ist?