Bilderbücher

Januar 2022

Chick: ein Huhn stellt die Geschlechterrollen auf den Kopf

Sechs kleine Küken, eben erst geschlüpft - und eines von ihnen hat es schon jetzt faustdick hinter den Ohren. Chick träumt davon, bald ein stolzer, prächtiger Hahn zu sein. Einer, der den bösen Fuchs mit seinem Hahnenschrei in die Flucht treibt. Doch als Chick groß wird, kommt alles ganz anders als gedacht. Kein Hahnenkamm und keine prächtigen Schwanzfedern wachsen Chick - denn Chick ist ein Huhn! Aber Chick beweist: um stark und mutig zu sein, braucht man keinen Hahnenkamm!

Jetzt aber dalli

Das kennt jede Familie: morgens rast die Zeit besonders schnell. Immer derselbe Stress beim Aufstehen, Anziehen und Frühstücken. Während Eltern stets die Uhr im Blick haben, scheinen Kinder gerade morgens alle Zeit der Welt zu haben, um alle zehn Kuscheltiere anzuziehen, die Schnürsenkel mehrfach neu zu binden, bis die Schleife perfekt sitzt, und natürlich den Inhalt der Kindergartentasche noch einmal ganz genau unter die Lupe zu nehmen, um sicherzustellen, dass alles Wichtige dabei ist. So kann eine ganze Menge Zeit vergehen, bis alle fertig sind und es endlich losgeht. Gegen diese typische Hektik am Morgen gibt Bestseller-Autor und Kinderpsychiater Jakob Hein in diesem Bilderbuch einen sehr simplen, aber höchst hilfreichen Praxistipp. So gelingt es jeder Familie, die Zeit im Blick zu behalten, um gelassen in den Tag zu starten. Mit viel Humor und einem Augenzwinkern von der Illustratorin Sabine Büchner in Szene gesetzt.

Wir sind doch keine Küken mehr

Eine Geschichte über Mut und Vorsicht ab 4 Jahren für selbstbewusste Kinder und solche, die es werden wollen. Die Entenmutter flattert nervös auf und ab, denn eines ihrer sieben Küken, ist nicht da! »Vielleicht ist Fred ja am Wasserfall?«, überlegt Plitsch. Da wird es der Entenmutter angst und bange, denn am Wasserfall ist es gefährlich für Entenküken! Auf der Suche nach Fred kommt die Familie noch an allerlei gefährlichen Orten vorbei und es wird klar: Hier treiben sich die sieben Küken ständig herum! Mama Ente wird immer blasser, doch nach und nach vertraut sie ihren Kleinen, wenn sie sagen: »Wir sind doch keine Küken mehr!« Großwerden, Selbstvertrauen und die Kunst des Loslassens vereint in einer augenzwinkernden Bilderbuchgeschichte.

- Eine Geschichte über Mut und Vorsicht - Für selbstbewusste Kinder und solche, die es werden wollen - Martin Fuchs erzählt mit Augenzwinkern von der Kunst des Loslassens

Drinnen Draussen

Die Zeit während der Corona-Pandemie war und ist für uns alle eine besondere und bewegende Zeit. Zu Hause bleiben, auf den Kontakt zu Freunden und geliebten Familienmitgliedern verzichten das löst Fragen und Gefühle aus, die wir vorher nicht kannten und die uns beschäftigen. Dieses Bilderbuch beschreibt die Zeit während des Lockdowns aus Kindersicht, bietet viele Gesprächsanlässe und Denkanstöße.

Hilft, diese besondere Zeit zu erklären und zu verarbeiten

Wir müssen zur Arbeit

Besser als dieses Bilderbuch ist nur: spielen, spielen, spielen!

Während des Lockdowns hatten einige Kinder plötzlich unfassbar viel Zeit zum Spielen. Manche windschiefen Ast-Tipis im Wald erzählen noch davon. Es war herrlich! Das freie, selbstvergessene Spielen ist die Arbeit der Kinder. Vor lauter Terminen kommen sie nur viel zu selten dazu.

Pija Lindenbaum ruft das Grandiositätsgefühl dieser Flow-Phasen so unwiderstehlich auf, dass man sofort mit den drei Kindern im Spiel versinkt, oder besser gesagt in ihrem Arbeitstag. Wichtige Ärzte sind sie, kein Fall ist zu hoffnungslos, und mag das Blut auch literweise fließen! Wer viel arbeitet, muss auch viel essen: Zehn Packungen Marshmallows sind da schnell weg. Noch rasch eine böse Hexe besiegen - kein Wunder, dass unsere drei Kollegen am Ende ihres langen Arbeitstages rechtschaffen müde sind.

Fünf Minuten

Fünf Minuten beim Abtrocknen helfen müssen? Zu lang! Fünf Minuten in einer Warteschlange? Viel zu lang! Fünf Minuten warten müssen, bis das Klo endlich frei ist? Eine Ewigkeit! Nur noch fünf Minuten, bis man morgens losmuss? Zu kurz! Fünf Minuten im Zoogeschäft die Tiere bestaunen? Viel zu kurz! Abends im Bett noch fünf Minuten vorlesen? Da reichen nicht einmal fünf Extraminuten, es sei denn, es sind zehn! Wie unterschiedlich fünf Minuten sein können, erzählt dieses Buch auf äußerst witzige Weise. Olivier Tallecs Illustrationen bringen die unterschiedlichen Stimmungen auf den Punkt und lassen einen grinsenden kleinen Jungen begleiten, der mit seinen Eltern einen ganz normalen Tag mit lauter fünf Minuten erlebt.

Schnell schnell schnell!

Auf geht's! Raus aus dem Bett, ruckzuck angezogen und los, um die Freunde einzuholen, den Bus zu erwischen, schnell, schnell, schnell! Aber wenn man dann doch nicht schnell genug war und nimmt sich einfach mal Zeit, merkt man, was man alles verpasst hat und jetzt in aller Ruhe genießen kann: eine Schnecke, die in ihrem Haus schlummert, die reifen Kirschen oder ein unglaublich leckeres Marmeladenbrot. Eine erst atemberaubend rasante und dann wunderbar erholsame Geschichte für Gehetzte und Genießer!

Gian und Giachen und der grosse Frühlingsputz

In Graubünden wird es Frühling. Wie jedes Jahr versammeln sich Gian und Giachen und die anderen Tiere der Berge zum großen Frühlingsputz-Wettbewerb. Wer wird wohl dieses Mal gewinnen? Gian und Giachen geben alles. Doch da fällt ihnen die kleine unglückliche Gämse Lena auf Eine Geschichte zu Wettbewerb und Fairness mit den beliebten Steinböcken aus Graubünden.